Unsere Leistungen umfassen die Planung der technischen Gebäudeausrüstung für alle Anlagengruppen und Planungsphasen nach HOAI

 

Zusätzlich bieten wir ein kompetentes Schnittstellenmanagement, Energieberatungen,
Thermische Gebäudesimulation, Wirtschaftlichkeitsanalysen und Machbarkeitsstudien an.

Zu unseren Leistungen gehören sowohl die Planung als auch die Bauüberwachung vor Ort. Durch den Einsatz unserer Bauleiter wird jedes Projekt ziel- und zeitsicher begleitet und fertig gestellt. Wir decken die gesamte Bandbreite der Energie- und Gebäudetechnik ab und bieten mit erfahrenen Mitarbeitern der einzelnen Fachgebiete eine marktorientierte und hochqualifizierte Leistungspalette für die Fachgebiete:

  • Gas-, Wasser-, Abwasser- und Feuerlöschtechnik
  • Wärmeversorgung-, Brauchwassererwärmungs- und Raumlufttechnik
  • Starkstrom-, Beleuchtungs-, Nachrichtentechnik und Telematik
  • Aufzugs-, Förder- und Lagertechnik
  • Küchen-, Wäscherei- und chem. Reinigungstechnik
  • Medizin- und Labortechnik
  • Reinraum- und Prozesstechnik
  • Gebäudeautomation
  • Objektüberwachung
  • Bauphysik und Baubiologie
  • Energieoptimierung
  • Lichtplanung
  • EDV- und Netzwerkservice

Sparsame und Regenerative Energietechniken

Seit Jahren sind wir bestrebt, neben allgemeinen Maßnahmen zur Energieeinsparung (Wärmerückgewinnung, Wasserspararmaturen, zusätzliche Wärmedämmung u. ä.) umwelt- und ressourcenschonende Anlagenkomponenten wie Brennwertkessel, Blockheizkraftwerke, Solaranlagen, Regenwassernutzungsanlagen und Biogasanlagen in die allgemeine Gebäudetechnik zu integrieren.

Solarenergie erfreut sich nicht nur aus dem vorgenannten Grund rasant zunehmender Popularität. Anlagen werden einfacher und wartungsfreundlicher und bedingt durch die immer stärkere Integration der Solartechnik wurden systemübergreifende Regelungstechniken entwickelt, die zu weiteren beträchtlichen Energieinsparungen beitragen können. Um die internationale Vorreiterrolle der Bundesrepublik Deutschland bei der Reduzierung des CO2 Ausstoßes zu erhalten ist auch zukünftig eine starke Integration dieser Technikkomponenten in die allgemeinen Gebäudetechnik anzustreben. Unsere Mitgliedschaft in der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) erlaubt uns jederzeit Zugriffe auf aktuelle Informationen zu Technik und Förderprogrammen. Dadurch sind wir für die Bearbeitung von Förderanträgen stets vorbereitet.

Weitere Beispiele für resourcenschonende Anlagenplanungen sind die Nutzung von Regenwasser als Substitut für Trinkwasser, z. B. für die Toilettenspülung oder zur Bewässerung und der Einsatz der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK, BHKW) sowie der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK).

Bürogebäude eignen sich zwar nur bedingt für einen wirtschaftlichen BHKW-Einsatz, da eine sommerliche Wärmegrundlast aufgrund eines hohen Brauchwasserbedarfes fehlt. Da aber viele Bürogebäude mit einer Vollklima-Anlage ausgestattet werden, kann insbesondere bei größeren Versorgungsobjekten die Kälteversorgung mittels Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung realisiert werden (Absorptionskältemaschinen).Darüber hinaus eignen sich Bürogebäude in Verbindung mit Wohngebäuden gut für eine Integration in ein Nahwärmenetz. Durch die unterschiedliche Nutzungsstruktur wird hierbei eine ausgeglichenere Verbrauchsstruktur geschaffen.

Voraussetzung für die genannten Anlagenkonzeptionen sind im Allgemeinen Machbarkeitsabschätzungen und Wirtschaftlichkeitsanalysen, welche wir jeweils für den Einzelfall erstellen.